Schuljahr 2019/20

Eröffnung des neuen Schuljahres 

Am Montag, 19. August 2019, starten wir ins neue Schuljahr 2019/20. Es wird mit feierlichen Worten und Gedanken in der Pfarrkirche eröffnet. Das gemeinsame Jahresmotto der Schulen Egolzwil und Wauwil: „rundum Mut“ bildet die inhaltliche Grundlage. An diesen konfessionsübergreifenden Eröffnungsfeiern nehmen alle Schülerinnen und Schüler teil. Eltern und interessierte Personen sind herzlich dazu eingeladen.

 

Ablauf des ersten Schultages

Kindergarten

10.00 Uhr Schuljahresstart im Kindergarten

Der vorgängige Besuch der Eröffnungsfeier mit der

1. und 2. Primarklasse ist in Begleitung der Eltern möglich.

11.45 Uhr Unterrichtsende

13.30 Uhr Gruppenunterricht nach Stundenplan

15.05 Unterrichtsende

 

1. und 2. Primarklassen

08.10 Uhr Eröffnungsfeier in der Kirche

ca. 09.00 Uhr Schuljahresstart im Klassenzimmer

13.30 Uhr Unterricht nach Stundenplan

15.05 Uhr Unterrichtsende

 

3., 4., 5., 5./6. und 6. Primarklassen

08.05 Uhr Schuljahresstart im Klassenzimmer

11.00 Uhr Eröffnungsfeier in der Kirche

ca. 11.45 Uhr Unterrichtsende

13.30 Uhr Unterricht nach Stundenplan

15.05 Uhr Unterrichtsende

 

1., 2. und 3. Sekundarklassen

08.05 Uhr Schuljahresstart im Klassenzimmer

Unterricht bei Klassenlehrperson

11.45 Uhr Unterrichtsende

13.30 Uhr Eröffnungsfeier in der Kirche

ca. 14.15 Uhr Unterricht bei Klassenlehrperson

15.05 Uhr Unterrichtsende

Klasseneinteilung Schuljahr 2019/20

Kindergarten

KG A: Andrea Egli, Luzern

KG B: Christine Koller, Luzern / Judith Bühler, Altishofen

 

Primarschule

1. PS: Sandra Lauber, Wauwil

2. PS: Jasmin Wüst, Olten

3. PS: Samira Nrejaj-Spiegel, Triengen

4. PS: Melanie Hodel, Sursee

5. PS: Fabienne Fessler, Langenthal

5./6. PS: Salome Obertüfer, Schötz

6. PS: Stephan Beck, Dürrenroth

 

Sekundarschule

1. ISS a: Annette Fleischlin, Eich

1. ISS b: Co-Leitung: Céline Zimmermann, Oberkirch und Nathanael Lingg, Nottwil 

2. ISS a: Co-Leitung: Fabienne Huber, Oberkirch und Sonya Achermann, Sursee

2. ISS b: Dragan Kotevski, Willisau

3. ISS a: Christina Fenk, Willisau

3. ISS b: Ulrike Krobath, Wauwil

 

Neue Lehrpersonen Schuljahr 2019/20

Christina Fenk, Willisau

Ab dem Sommer 2019 verstärkt Christina Fenk das Team der Lehrpersonen der Sekundarschule Wauwil. Aufgewachsen ist sie in Willisau, wo sie auch das Kurzzeitgymnasium absolvierte. 

Nach fünf Jahren Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule in Luzern - inklusiv spannendem Auslandsemester an der Universität in Potsdam - schloss sie das Studium zur Sekundarlehrerin ab. Den Berufseinstieg absolvierte sie dann an der Sekundarschule in Littau, wo sie in den vergangenen zweieinhalb Jahren als Klassenlehrerin tätig war. Einen Grossteil der Freizeit widmet Christina Fenk dem Ausdauersport: Das Laufen und Rennvelofahren bereiten ihr viel Freude. Ausserdem liebt sie das Wandern und die Europareisen mit dem Wohnmobil. Christina Fenk freut sich auf spannende Begegnungen an der Schule Wauwil. 

 

Fabienne Fessler, Langenthal

Im neuen Schuljahr übernimmt Fabienne Fessler die 5. Klasse an der Schule Wauwil. 

Aufgewachsen ist sie in Roggwil BE. Nach der obligatorischen Schulzeit absolvierte sie das Gymnasium Oberaargau in Langenthal und anschliessend die Pädagogische Hochschule in Bern. Im Sommer 2017 ist ihr der Berufseinstieg mit ihrer ersten eigenen Klasse erfolgreich gelungen. Dadurch bringt sie zwei Jahre Berufserfahrung auf der 5./6. Primarstufe mit. Sie liebt das Unterrichten dieser Schulstufe und übt ihren Beruf mit viel Freude und Motivation aus.

Frau Fessler liegen die Beziehung zu den Schülerinnen und Schülern sowie ein offener und wertschätzender Umgang mit ihren Mitmenschen sehr am Herzen. Neben dem Schulalltag geniesst sie die Zeit bei vielseitigen sportlichen Aktivitäten, beim Fotografieren und Gestalten oder mit ihrer Familie und Freunden. Auf den Start in der Gemeinde Wauwil mit neuen Herausforderungen und einer guten Zusammenarbeit freut sie sich sehr!

 

Rebekka Campiche, Fahrwangen

Ab Sommer 2019 übernimmt Rebekka Campiche die Lektionen für das Fach Technisches Gestalten und Wahlfach Metall an der Sekundarschule. Sie ist in St. Gallen aufgewachsen, studierte später an der Kunsthochschule Basel und erwarb das Lehrdiplom für Bildnerisches und Technisches Gestalten. Nach dem Abschluss im Sommer 2018 unterrichtete sie beide Fächer an der Oberstufe Dottikon. Rebekka Campiche wohnt zusammen mit ihrem Mann im Aargauer Seetal. Ihre Freizeit verbringt sie gerne in den Bergen mit Wandern, Klettern und Fotografieren. Bleibt sie zuhause, dann ist sie handwerklich tätig, liest oder webt am Webstuhl ihrer Grossmama. Sie freut sich sehr auf die neue Stelle und ist gespannt auf die Kreativität und Ideen der Schüler und Schülerinnen.

 

 

Carmen Kaufmann, Wilihof

Ab dem neuen Schuljahr arbeitet Carmen Kaufmann als Klassenassistentin in der 1. Primarstufe und unterstützt die Lehrperson der 1. Sekundarstufe im Fach TTG. Sie ist in Küssnacht am Rigi aufgewachsen. Nach Abschluss der obligatorischen Schule absolvierte sie ein Welschlandjahr in einer Familie. Bis zur Familiengründung 1983 war sie im Hotelfach tätig. Von 1991 – 2018 betrieb sie schweizweit einen Dekorationsgrosshandel und beschäftigte mehrere Angestellte. 2016 -2018 bildete sie sich als Fussreflexzonentherapeutin aus und arbeitet jetzt 20% in ihrer eigenen Praxis. 2018 konnte sie schon Erfahrungen als Klassenassistentin in Knutwil sammeln. Zusätzlich arbeitete sie dort als Betreuerin in den Tagesstrukturen. Im Februar 2019 besuchte sie an der PH Luzern den Kurs für Klassenassistentinnen und kann es kaum erwarten, das Erlernte als KA in der Schule umzusetzen und anzuwenden. Ihre Freizeit verbringt sie gerne mit ihrem Partner, ihren 3 erwachsenen Kinder mit Familien, den 2 Grosskinder und ihrem Hund in der Natur. Sie freut sich sehr als Klassenassistentin die Kinder an der Schule Wauwil zu begleiten und unterstützen, und im aufgestellten Team mitarbeiten zu können.

 

Miriam Jutzeler, Geuensee

Aufgewachsen ist Miriam Jutzeler in einer ländlichen und sehr idyllischen Gegend im Entlebuch. Nach ihrer obligatorischen Schulzeit in Schüpfheim, wechselte sie von der Kantonsschule Reussbühl ans Kantonale Lehrerinnen- und Lehrerseminar in Luzern. Danach unterrichtete sie fast zehn Jahre lang als Klassenlehrerin an der Volksschule Stadt Luzern, bevor sie sich eine Auszeit gönnte, in der sie ihrer grossen Leidenschaft, dem Reisen nachgehen konnte. Zurück im Alltag fand Miriam Jutzeler eine Anstellung an den Stadtschulen Zug. Während mehr als zehn Jahren in Zug konnte sie auf verschiedenen Stufen viele Erfahrungen sammeln. In dieser Zeit machte sie die Ausbildung zum Praxis Coach und hatte so die Möglichkeit ihr Wissen und ihre Erfahrungen an künftige Lehrerinnen und Lehrer weiter zu geben. Miriam Jutzeler hat eine viereinhalb Jahre alte Tochter und wohnt mit ihrer Familie in Geuensee. Nach der Arbeit und neben dem Muttersein, liebt sie das Wandern und Velo fahren. Gut entspannen kann sie mit einem spannenden Buch, wenn sie in der Natur ist oder bei einer Tasse Kaffee. 

Nun freut sie sich sehr, im neuen Schuljahr an der Schule Wauwil IF an der 5. Klasse zu unterrichten, auf viele leuchtende Kinderaugen und auf ihr neues Team im Schulhaus Linde 1 in Wauwil.

Susanne Stalder, Grosswangen

Als gebürtige Egolzwilerin freut sich Susanne Stalder ab dem nächsten Schuljahr sechs Lektionen IF / DaZ an der Schule Wauwil zu unterrichten.

Das Rüstzeug zur Lehrperson erhielt Frau Stalder am Lehrerinnenseminar Baldegg.

Seit 24 Jahren wohnt Susanne Stalder in Grosswangen, ist verheiratet und Mutter von sechs Kindern. Menschen zu begleiten und zu fördern nimmt in ihrem Leben einen wichtigen Stellenwert ein.  So wird ihre Grossfamilie durch einen geistig behinderten Menschen und zwei Pflegekinder bereichert. Diese sozialpädagogische Arbeit hat Suanne Stalder geprägt und weiterentwickelt. Die dadurch gewonnenen wertvollen Erfahrungen möchte sie nun wieder als Lehrperson einsetzen.Beim Wandern, Velofahren oder einem Spaziergang mit dem Hund findet sie einen Ausgleich zum Alltag. Sie schätzt die Umgebung und die Natur um ihren Landwirtschaftsbetrieb. Gerne sammelt sie Wild- und Heilkräuter und verwendet sie in ihrer Küche. Gemütliche, gesellige Stunden mit der Familie und dem Kollegenkreis geniesst Susanne besonders. Mit grosser Motivation freut sich Susanne Stalder auf die neue Herausforderung, auf eine gute Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern, Lehrerteam und Eltern und auf viele schöne Begegnungen.


Personalaustritte per Ende Schuljahr 2018/19

Franz Vogel, Wauwil

1979 startete Franz Vogel seine Karriere als Klassenlehrer an der Primarschule Wauwil. Mit grossem Engagement und Freude am Lehrberuf vermochte er die Lernenden stets für seinen Unterricht zu motivieren. In bester Erinnerung bleiben seine musikalischen Wocheneinstiege mit der "Handorgel" oder die samstäglichen Diaschauen und Erzählungen von seinen Reisen, mit denen er die Kinder und Jugendlichen zu fesseln vermochte.

In den vergangenen vierzig Jahren hat Franz Vogel unzählige Schulreformen miterlebt und sich immer wieder auf die neuen Herausforderungen eingelassen. So amtete er in den Neunziger Jahren als Mitglied der Schulleitung, absolvierte anschliessend Zusatzausbildungen, um die Unterrichtsbefähigung für die Fächer Französisch und Englisch zu erlangen und liess sich zu guter Letzt für die neuen Module Medien und Informatik updaten. Als krönenden Abschluss setzte er sich intensiv mit der Einführung des Lehrplans 21 auseinander, damit er seinem Anspruch, unterrichtstechnisch stets à jour zu sein, entsprechen konnte. 

Als waschechter Wauwiler mit einer ausgeprägten Vernetzung in der Dorfbevölkerung lagen ihm auch ausserschulische Tätigkeiten besonders am Herzen. Gleich zweimal wirkte Franz Vogel aktiv in Baukommissionen mit, als es darum ging, das Zentrum Linde zu erweitern. Als stiller "Chrampfer" passte auch das Ämtchen der Schulchronik zu ihm, welches er mit einer Akribie ausführte, die seinesgleichen sucht.

Franz Vogel verlässt unsere Schule, um in den vorzeitigen Ruhestand zu treten. Wir bedauern seinen Austritt sehr. Für den neuen Lebensabschnitt wünschen wir ihm Gesundheit, Wohlergehen und weiterhin viel Energie. Wir bedanken uns herzlich für seinen beispielhaften, engagierten und langjährigen Einsatz an unserer Schule und freuen uns auf weitere Begegnungen mit ihm.

Beatrice Furrer, Aarau

Beatrice Furrer arbeitete seit 1. August 2003 als Klassen- und Fachlehrerin an der Sekundarschule Wauwil. Im Zeitraum von August 2004 bis Herbst 2014 übernahm sie die Leitung der Sekundarstufe. In dieser Führungsposition war sie für die pädagogische und administrative Leitung und die Weiterentwicklung der Sekundarschule Wauwil zuständig. Im Dreierführungsteam arbeitete sie eng mit der Stufenleitung Kindergarten und Primarschule und der Gesamtschulleitung zusammen. Während ihrer früheren Lehrtätigkeit am Institut Marienburg in Wikon war sie bereits als Schulleiterin tätig und brachte somit Führungserfahrung mit. Zusätzlich absolvierte Beatrice Furrer die Schulleitungsausbildung. Ihrem riesigen Engagement und ihrem professionellen Handeln ist es zu verdanken, dass die Umsetzung von grossen Projekten, wie die Einführung des Niveaus A und des Kooperativen Sekundarschulmodells sowie der Umstieg auf das Integrierte Sekundarschulmodell, gemeistert werden konnten. Sie unterstützte die Gesamtschulleitung in Planungs-, Koordinations- und Kommunikationsarbeiten und nahm Stellvertretungsaufgaben wahr. Beatrice Furrer unterrichtete an unserer Schule mit enormem persönlichem Engagement und viel Einfühlungsvermögen. Es war ihr immer wichtig, die Jugendlichen zu selbständigem und selbstverantwortlichem Lernen hinzuführen. Auch im Austausch mit den anderen Klassen- und Fachlehrpersonen kamen ihr fundiertes Fachwissen, ihre umsichtige Arbeitsweise und ihr Talent zur konstruktiven Zusammenarbeit voll zum Tragen. Sie genoss bei Lernenden, Eltern, Kolleginnen und Kollegen, der Schulführung und bei den Schulbehörden Vertrauen und grosse Wertschätzung. Wir bedanken uns bei Beatrice Furrer ganz herzlich für ihren langjährigen wertvollen Einsatz für die Lernenden und die Schule Wauwil. Jetzt wartet der wohlverdiente Ruhestand auf sie. Wir wünschen ihr für die nächste Lebensphase weiterhin gute Gesundheit und dass alle Träume und Wünsche für diese Zeit in Erfüllung gehen.

Marie-Theres Helfenstein, Wauwil

Während der letzten zehn Jahre amtete Marie-Theres Helfenstein als Schulbibliothekarin der Schule Wauwil. Es war ihr ein grosses Anliegen, ihre Begeisterung für Literatur auf die Lernenden überschwappen zu lassen. So nahm sie Buchwünsche der Kinder und Jugendlichen freudig entgegen und erweiterte das Bibliotheksangebot ständig. Manch eine Klasse lud sie sogar auf einen Besuch in die Buchhandlung Untertor ein, in der Hoffnung, dass sich die Kinder einen Lesevirus einfangen würden. Natürlich durften auch die Lehrpersonen stets auf die Unterstützung zählen, wenn sie ein Leseprojekt umsetzen wollten. 

Wir danken Marie-Theres Helfenstein für ihren grossen Beitrag zur Leseförderung und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.

Martin Fischer, Nebikon

Martin Fischer arbeitete seit 1. August 2012 in einem Teilzeitpensum als Fachlehrer in den Bereichen Technisches Gestalten Holz und Technisches Zeichnen an der Sekundarschule Wauwil. Es gelang ihm, seine Begeisterung für das Material Holz, sein exaktes Arbeiten und sein Qualitätsbewusstsein auf die Lernenden zu übertragen. Sie lernten, Ideen sorgfältig zu planen und deren Umsetzung motiviert anzupacken. So entstanden beeindruckende und im Alltag sehr gut einsetzbare Produkte, auf welche die Lernenden stolz sein konnten. Martin Fischer setzte sich auch für die optimale Einrichtung der Gestaltungsräume ein und engagierte sich für gesamtschulische Themen wie z.B. als Mitglied der ICT-Kommission und als Verantwortlicher für die Telefonie. Bei der Organisation und Durchführung des Skilagers hat Martin Fischer jedes Jahr tatkräftig mitgeholfen und war eine wichtige Stütze des Leitungsteams. Nebst seinem hauptberuflichen Engagement und der Tätigkeit an der Schule absolvierte er verschiedene fachliche Weiterbildungen. Trotz seiner hohen zeitlichen Arbeitsbelastung schaffte es Martin Fischer, an den meisten Teamevents teilzunehmen und war deshalb trotz kleinem Pensum an der Schule sehr gut ins Team integriert und wurde von allen geschätzt. Auch für Martin Fischer hat der Tag nur 24 Stunden. Aufgrund einer Veränderung in seinem hauptberuflichen Arbeitsfeld hat er sich entschieden, die Stelle an der Schule Wauwil auf Ende dieses Schuljahres zu kündigen. Wir bedauern dies sehr, verstehen aber seine Beweggründe. Wir bedanken uns bei Martin Fischer ganz herzlich für sein langjähriges grosses Engagement an der Schule Wauwil und wünschen ihm für seine private und berufliche Zukunft alles Gute, Befriedigung und Erfolg.

Matthias Nitz, Luzern

Matthias Nitz arbeitete seit 1. August 2016 in einem Teilzeitpensum als Fachlehrer für Technisches Gestalten Metall an der Sekundarschule Wauwil. Er unterrichtete mit grossem persönlichem Engagement und viel Einfühlungsvermögen. Matthias Nitz verstand es, die ihm anvertrauten Lernenden mit Wertschätzung und Wohlwollen, aber auch mit klaren Erwartungshaltungen zu führen und sie für das Handwerkliche zu begeistern. Er unterrichtete die Jugendlichen mit grossem Fachwissen, mit methodischer und menschlicher Kompetenz. Die Lernenden unterstützte er dabei, eigene Produkte zu planen und sie in die Realität umzusetzen. Von seinem grossen Erfahrungsschatz im Bereich Design konnten die Jugendlichen viel profitieren. Mit seinem ruhigen und kooperativen Führungsstil gelang es Matthias Nitz, auch anspruchsvolle Lernende mit Erfolg zu unterrichten. Nach dem durch Unwetter entstandenen Schaden im Metallwerkraum war es eine grosse Herausforderung, den Unterricht aufrechtzuerhalten. Mit viel Enthusiasmus und Improvisationsvermögen gelang es Matthias Nitz, mit dieser nicht ganz alltäglichen Situation umzugehen. Er setzte sich mit viel zusätzlichem Engagement dafür ein, dass die Lernenden an ihren Produkten weiterarbeiten konnten. Matthias Nitz verlässt die Schule Wauwil, da er an einer anderen Schule ein grösseres Pensum angenommen hat. Wir danken ihm herzlich für sein Engagement an unserer Schule und wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft nur das Beste. 

Denise Boerlin, Luzern

Denise Boerlin war seit 1. August 2017 als Fach- und Förderlehrperson an der Primarschule Wauwil tätig. Als Förderlehrperson (IF / DaZ / IS) organisierte und koordinierte sie individuelle Unterstützungs- und Förderangebote für einzelne Lernende mit besonderen Bedürfnissen. Dank ihrer vielfältigen Begabungen unterrichtete sie daneben auch die Fächer Deutsch, Musik und Sport im Zyklus 2. Ausserhalb des Unterrichts war Denise Boerlin in verschiedenen schulinternen Projekt- und Arbeitsgruppen aktiv, wie beispielsweise dem Skilager oder der Projektwoche "Wer lernt, gewinnt!". Wir danken Denise Boerlin für ihren Einsatz und ihre Mitarbeit zugunsten der Schule Wauwil und ihrer Lernenden. Für den Start am neuen Arbeitsplatz und ihre persönliche Zukunft wünschen wir Denise Boerlin alles Gute und viel Erfolg.

 

Manuel Keusch, Wauwil

Als Klassenassistent und Betreuer im Zyklus 1 sowie zur Unterstützung des Hauswartteams leistete Manuel Keusch während des vergangenen Schuljahres einen Zivildiensteinsatz. Mit seiner unkomplizierten und offenen Art fand er schnell den Draht zu den Kindern, welche seine Aufmerksamkeit oder Hilfe gerne annahmen.

Mit dem Schuljahresende wird Manuel Keusch alle seine Diensttage absolviert haben und wieder in seinen Berufsalltag zurückkehren. Herzlichen Dank für die geleistete Arbeit in den unterschiedlichsten Bereichen und Situationen.